Ernährung

 

Gesund und rundum geschützt durch den Winter

Die Tage präsentieren sich neblig und kühl. Taschentücher gehören wieder zur Grundausrüstung wenn man auf die Strasse geht, denn was im Moment läuft ist vor allem die Nase. Dazu kommen Husten und Halsschmerzen.


Nahlia / pixelio.de

Damit es nicht soweit kommt oder die Erkältungsdauer verkürzt werden kann benötigt der Körper ein leistungsstarkes und gesundes Immunsystem. Die Natur hilft dabei mit verschiedenen Vitalstoffen und mit Pflanzenkraft.

Vitamine
Eine gute Grundversorgung mit den wichtigsten Vitaminen ist unabdingbar für ein gut funktionierendes Immunsystem und unsere Gesundheit. Essen Sie 5 Portionen Früchte und Gemüse pro Tag damit Sie mit den wichtigsten Nährstoffen abgedeckt sind. Wem das schwer fällt, der kann mit einem ausgeglichen zusammengesetztem Multivitaminpräparat seine Vitamin-Bilanz ins Gleichgewicht bringen.

Darauf aufbauend macht es Sinn, je nach Bedarf einzelne Vitamine zusätzlich einzunehmen. Im Bereich Immunsystem / Erkältung spielt hier vor allem Vitamin C eine wichtige Rolle. Vitamin C ist ein Radikalfänger und hat eine antioxidative Wirkung. D.h. es neutralisiert aggressive Sauerstoffverbindungen die in unserem Stoffwechsel entstehen oder von aussen durch Umweltbelastung, rauchen etc. zugeführt werden. Weiter ist es für den Aufbau des Bindegewebes äusserst wichtig. Die weissen Blutkörperchen und die T-Helferzellen benötigen genügend Vitamin C für ihre Aufgaben im Bereich der Immunabwehr. Bei einem Infekt benötigt der Körper deshalb viel mehr Vitamin C zur Immunabwehr.

Mineralstoffe / Spurenelemente
Genauso wie die Vitamine, sind auch die Mineralstoffe wichtig für die Gesunderhaltung unseres Körpers und für ein leistungsfähiges Immunsystem. Neben Magnesium, Eisen, Kupfer und Selen spielt vor allem Zink eine zentrale Rolle. Im Bereich des Immunsystems aktiviert Zink die sogenannten Fresszellen, welche ständig im Blut zirkulieren und alles was fremd ist unschädlich machen. Weiter fördert Zink die Bildung von Gedächtniszellen. Diese ermöglichen dem Körper eine raschere und gezieltere Immunabwehr bei einer erneut auftretenden Infektion mit dem gleichen Erreger. Daneben erhöht Zink auch die Bildung von Zytokinen. Zytokine sind Botenstoffe die das Immunsystem zur internen Kommunikation benötigt.

Wie andere Mineralstoffe und Spurenelemente kann Zink vom Körper nicht gespeichert werden. Das heisst, der menschliche Organismus ist auf eine genügend hohe Zufuhr von aussen angewiesen.

Ein Immunsystem lebt von dem Kontakt mit der Außenwelt, und dazu gehört natürlich auch ein Spaziergang an der frischen Luft, Bewegung und sportliche Betätigung sowie eine vitalstoff- und abwechslungsreiche Ernährung. Auch Kaltwasseranwendungen nach Kneip, Saunagänge und Bürstenmassagen unterstützen das Immunsystem in seiner Arbeit. Sorgen Sie für genügend Schlaf und vermeiden Sie auf jeden Fall kalte Füsse, denn das schwächt unseren Körper und das Immunsystem. Gönnen Sie sich bei Bedarf warme Fussbäder. Achten Sie auf genügend feuchte Nasenschleimhäute und sorgen Sie allenfalls mit Meerwassernasensprays und Luftbefeuchtern für zusätzliche Befeuchtung.