load

Grillrezept Pouletspiesse mit Wassermelonensalat

Dieses Rezept erfordert etwas Fingerspitzengefühl, vorab was die Bhatura betrifft – auf Deutsch «Ballonbrot». Es handelt sich um ein indisches Fladenbrot, das sich während des Frittierens aufbläht und eine ballonartige Form an-nimmt. Die zarten Pouletspiessli liegen zwar lange in einer Joghurtmarinade, doch die Geduld lohnt sich. Und stellen Sie sich vor, wie Sie mit dem Wassermelonen--Salat auftrumpfen werden! Denkbar einfach in der Zubereitung, können Sie sich schon heute auf eine Explosion der Aromen gefasst machen. Mehr als köstlich die einzelnen Gerichte, in der Kombination fast schon himmlisch. Bon appétit!

Pouletspiesse

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Pouletbrüste
  • 1 Becher Naturjoghurt
  • Knoblauchzehen
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Salz und Pfeffer (aus der Mühle)
  • Gemahlener Kreuzkümmel und etwas Tahina (Paste aus feingemahlenen Sesamkörnern)

Zubereitung: Pouletbrüste in kleine mundgerechte Stücke schneiden, auf Holzstab mit den Zitronenschnitzen aufspiessen. Ein Becher Naturjoghurt mit zwei ausgepressten Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, gemahlenem Kreuzkümmel (evtl. auch etwas Tahina) sowie mit 4 Esslöffeln Olivenöl mischen. Pouletspiesse gründlich damit einreiben und zugedeckt 10 bis 12 Stunden im Kühlschrank marinieren. 30 Minuten vor dem Grillieren rausnehmen.
Indoor-Variante: Pouletspiesse in der Pfanne kurz anbraten, dann rund 10 Minuten im Ofen weitergaren.


Wassermelonen Salat

Zutaten für 4 Personen

  • 1 mittelgrosse Wassermelone
  • Basilikumblätter
  • Fleur de Sel und Pfeffer (aus der Mühle)
  • Olivenöl und weisser Aceto Balsamico nach Lust

Zubereitung: Wassermelone schälen, entkernen, in Würfel schneiden und in eine breite Schüssel geben. Basilikumblätter in schmale Streifen schneiden, daruntermischen und das Ganze eine halbe Stunde vor dem Servieren zugedeckt ruhen lassen, damit sich die Aromen entfalten. Kurz vor dem Servieren 4 Esslöffel Oliven-öl, 2 bis 3 Esslöffel weisser Aceto Balsamico sowie Fleur de Sel und Pfeffer beigeben und vorsichtig mischen. Fertig!

Bhatura – indisches Fladenbrot

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Mehl 
  • 1 TL Salz 
  • 1 TL Backpulver 
  • 1–2 TL extrafeiner Zucker 
  • 1 Ei 100 g Naturjoghurt 
  • 2 EL heisse Milch 
  • 2 EL heisses Wasser etwas Butter Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung: Mehl, Salz, Backpulver und Zucker vermischen. Das Ei in eine zweite Schüssel schlagen, Joghurt, Milch und 2 Esslöffel heisses Wasser dazugeben. Dann alles verrühren. Diese Mischung nach und nach unter die Mehlmischung mengen und die Masse kneten. Wenn der Teig trocken ist, ein paar Esslöffel Wasser dazugeben. Weiterkneten bis der Teig glatt, geschmeidig und elastisch ist.

Die Hände mit etwas Butter einfetten und den Teig zu einem runden Klotz formen. Diesen in eine Schüssel legen, mit einem feuchten Tuch zudecken und bei Zimmertemperatur 6 bis 8 Stunden ruhen lassen. Reichlich Öl in einen Wok – ersatzweise eine Pfanne mit hohem Rand – füllen und fast bis zum Rauchpunkt erhitzen. Den Teig noch einmal sorg-fältig durchkneten und 8 Bällchen daraus formen.

Die Teigbällchen etwa 3 mm dünn auswallen; bei Bedarf mit Mehl bestäuben, damit sie nicht kleben. Die entstandenen Fladen einzeln im heissen Öl ausbacken, bis sie goldbraun und aufgebläht sind. Zwischendurch, falls nötig, vorsichtig umdrehen, damit sie gleichmässig bräunen. Tipp: Bhatura mit dem Schaumlöffel wenden, so bläht sich der Fladen schneller auf und erhält eine ebenmässige Form. Denken Sie daran: Perfekte Bhatura erfordern etwas Übung. Verlieren Sie auf keinen Fall die Geduld.

Text: Angelo Gonzalo, Bild: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

more
Shops
Shops

Dro­ge­rie Shops

more

Das könnte Sie auch interessieren