Gesundheit

 

Ski Heil: Tipps für sorgloses Schneevergnügen

Endlich Schnee! Im Winter zieht es viele Menschen zum Skifahren, Snowboarden oder Schlitteln in die Berge. Manchmal stellen sich Hindernisse in den Weg, doch mit ein paar Tricks ist vieles nur noch halb so schlimm. Familie Pinösch weiss darüber bestens Bescheid.


© goldenangel / Fotolia.com

«Papa, ist es noch weit?» Familie Pinösch fährt in die langersehnten Winterferien und die zwei Kinder Florian und Lisa können die Ankunft kaum noch abwarten. Hurra! Endlich angekommen, stürmen sie auch schon los und beginnen eine Schneeballschlacht in der einsetzenden Abenddämmerung. «Hoffentlich erkälten sie sich nicht», denkt Frau Pinösch. Doch sie vertraut auf die immunstärkende Kraft der Echinacea-Pflanze. Im Abwehrkampf gegen Infektionen leistet auch der Spray Virus influencae comp. G gute Dienste. Es handelt sich um einen mikrobiologischen Immunmodulator, der bereits für Säuglinge geeignet ist. Damit kann übrigens auch beginnender Lippenherpes lokal behandeln werden. Denn gerade in den Wintermonaten lassen Kälte, trockene Luft und Stress die Fieberbläschen verstärkt spriessen. Unterstützend hat sich ausserdem die innerliche Einnahme von Lysin bewährt. Diese Aminosäure kann den Ausbruch oft bereits vorbeugend verhindern.

Wenn die Skipiste ruft

Am nächsten Morgen geht es schliesslich richtig los! Herr Pinösch und seine Kinder schlüpfen in die Skikleidung und reiben sich mit einer Sonnencreme ein. Ein hoher Schutzfaktor ist vor allem in höheren Lagen wichtig, da die Sonne dort in Verbindung mit dem reflektierenden Schnee sehr aggressiv sein kann. Dann marschieren sie in Richtung Skipiste. Auf dem Weg dorthin machen sie einen lustigen Wettlauf, um sich aufzuwärmen. Doch bereits nach kurzer Zeit klagt Florian über Schmerzen im neuen Skischuh. Darauf ist Herr Pinösch vorbereitet, denn er hat Blasenpflaster dabei. Trotz grosser Anstrengungen werden es die Wintersporthersteller wohl nie schaffen, standardmässig Skischuhe zu entwickeln, in denen sich alle Füsse gleichermassen wohl fühlen. Jedoch gibt es nach Mass gefertigte Skischuhe, wie sie zum Beispiel das Geschäft mass-skischuh.ch in Unteriberg anbietet. Diese sitzen perfekt am Fuss und verursachen somit weder schmerzhafte Druckstellen noch lästige Blasen. Alternativ kann eine stützende Einlage oder Weichklopfen helfen. Am besten fragen Sie in einem Skifachgeschäft nach

Kälte ade

Frau Pinösch macht in der Zwischenzeit einen kleinen Spaziergang. Zum Glück hat sie heute Schuhe mit einer griffigen Sohle angezogen, denn es ist sehr glatt. Vor einem Schaufenster bleibt sie stehen und geht schliesslich in das Geschäft. Nach einiger Zeit tritt sie freudig wieder auf die Strasse. Letztes Jahr war ihr das Skifahren nämlich verleidet, da sie ständig kalte Hände und Füsse quälten. Doch jetzt ist sie gegen die klirrenden Temperaturen gewappnet. In der Drogerie erhielt sie eine umfassende Beratung über die Wirkung der ayurvedischen Padma-Tabletten, die die Durchblutung fördern. Da der Effekt erst allmählich einsetzt, nahm sie ausserdem eine wärmende Fusscreme und ein paar praktische Taschenwärmer für unterwegs mit.

Ein glattes Vergnügen

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wagt sich die ganze Familie zum Schlittschuhlaufen aufs Eis. Die kleine Lisa ist noch etwas wackelig auf den Schlittschuhen, weswegen sie an der Hand von Frau Pinösch vorsichtig ihre Runden dreht. Herr Pinösch und sein Sohn sind hingegen etwas übermütig und machen ein Wettrennen. Ach herrje! Herr Pinösch ist plötzlich gestürzt und sein linkes Handgelenk schmerzt etwas. Zum Glück ist es nur eine leichte Verstauchung. Notfallmässig wird er mit einer Kühlbinde verarztet. Zurück im Hotelzimmer bestreicht Frau Pinösch die lädierte Stelle mit einer Wallwurzsalbe und legt einen stützenden Verband an. Schliesslich verabreicht sie ihrem Mann noch Arnica C30 Globuli, damit die Verletzung schneller heilt.

Ab ins Bad

Das Abendessen will Florian nicht so richtig schmecken, denn allmählich macht sich ein beginnender Muskelkater bemerkbar. Frau Pinösch weiss Rat. Vor dem Schlafengehen bereitet sie ihm ein Bad mit einem Zusatz aus ätherischen Ölen zu. Anschliessend wird er mit Franzbranntwein massiert. Eine lockernde Massage mit ätherischen Ölen vor dem Sport hilft übrigens auch, um Muskelkater vorzubeugen. Dann heisst es: Licht aus und gute Nacht! Am nächsten Morgen startet Familie Pinösch wieder frisch und munter in den neuen Wintertag.

Lassen Sie sich am besten in Ihrer Drogerie beraten, damit Sie genauso gut wie Familie Pinösch auf das Schneevergnügen vorbereitet sind.

Text: Lukas Maron