Gesundheit

 

Welcher Entschlackungstyp bin ich?

Bei der Entscheidung für die individuell passende Methode sollten Interessierte ihre Ziele, ihren Entschlackungstyp und die eigenen Lebensumstände berücksichtigen.


© Arthur Braunstein - Fotolia.com
Merkmale* Krankheiten, Beschwerden,
Gewohnheiten*
Typ
■ Menschen mit viel «Feuer»,
Elan, Ungeduld,     Durchsetzungsvermögen,
Machthunger
■ etwas aufbrausend
■ Stressmenschen, die dann
Genussmitteln nicht abgeneigt
sind, das kann zu Stauungsthemen
führen, insbesondere
wenn das Feuer nicht in
Bewegung, sondern nur in
Denken und Sprechen
umgesetzt wird.
■ Leberüberforderung oder Schädigung durch Stress
■ Medikamente
■ Umweltgifte
■ Alkohol
■ schlechte Ernährung
■ Hepatitis-Erkrankungen
Leber-Typ
■ eher schlanke, blasse Menschen
■ Halt und Strukturen werden
benötigt
■ suchen Geborgenheit
■ kälteempfindlich

■ Krankheiten im
Urogenitalbereich
■ schlechte   Medikamenten
verträglichkeit
■ lange Belastungen nach
Medikamenten-Therapien

Nieren-Typ
■ alles staut ein wenig –
vom Gewebe bis zum Gemüt
■ eher träge in Tat und Gedanken
■ chronisch geschwollene
Lymphdrüsen
■ Tendenz zu Lymphödemen
■ häufige Infekte der
Atemwege
Lymphatischer-Typ
*Allgemeine Beschreibung, nicht alle Aspekte müssen zutreffen.
Quelle: Drogist Patrick Seiz, Drogerie Seiz in Buchrain

Text Ariane Kroll