load

Venenbeschwerden loswerden

Der Sommer lockt nach draussen und lädt zum Verweilen in freier Natur ein. Es ist so schön, dass man gar einen sommerlichen Tanz wagen möchte. Wenn da nur nicht diese schweren, müden und geschwollenen Beine wären.

Einem Abwassersystem gleich transportieren die Venen das verbrauchte Blut zum Herzen zurück. Die Vererbung eines schwachen Bindegewebes und eine ungünstige ­Lebensweise mit Bewegungsmangel, Übergewicht, stehenden oder sitzenden Tätigkeiten, aber auch hormonelle ­Veränderungen (z. B. während der Schwangerschaft) belasten die Venen und führen über kurz oder lang zu Venenbeschwerden. Schwellungen und Schmerzen in den Beinen, die gegen den Abend hin stärker werden und am Morgen wieder verschwunden sind, deuten unmissverständlich darauf hin, dass die Venen Hilfe benötigen.

Die Natur hilft

Leichte Venenprobleme können mit natürlichen Mitteln gut behandelt werden. Seit Langem bekannt und gut untersucht ist die Wirkung von Extrakten aus der französischen Meereskiefer. Sie verringert die Durchlässigkeit der Venenwände und erhöht gleichzeitig deren Wider­standsfähigkeit. Um eine optimale Wirkung zu erreichen, ist es unerlässlich, die Pflanzenextrakte innerlich anzuwenden. Die Anwendung von aussen als Creme oder Gel ergänzt die Therapie auf sinnvolle Art, da sie Haut und Bindegewebe kräftigt. Beachten Sie aber: Eine alleinige Anwendung von äusserlichen Mitteln bringt keinen langfristigen Erfolg.


Schwellungen und Schmerzen in den Beinen, die gegen den Abend hin stärker werden und am Morgen wieder verschwunden sind, deuten unmiss verständlich darauf hin, dass die Venen Hilfe benötigen.

«Venengesunde» Lebensweise

Stehen und Sitzen mögen die Venen gar nicht – lieber Liegen und Beine hochlagern oder Laufen. Bewegung ist für die ­Venen ganz wichtig. Wer unter Venenbeschwerden leidet, tut gut daran, auf das Rauchen zu verzichten und den Alkoholkonsum zu reduzieren. Beides schwächt die Venen. Frauen, die familiär mit Bindegewebsschwächen und Venenbeschwerden vorbelastet sind, sollten den Frauenarzt bei der Verschreibung der Pille darauf hinweisen. Denn die Östrogene erweitern die venösen Gefässe und können das Problem verschärfen. Kühle Umschläge, kalte Beingüsse nach Kneipp oder kneippsches Wassertreten und viel trinken sind weitere Massnahmen für gesunde Venen und einen dynamischen Blutfluss.

Druck von aussen

Kompressionsstrümpfe oder socken üben von aussen einen Druck (Kompression) auf die Venen aus und können so den Blutrückfluss unterstützen. Sie gelten als sehr effektives Mittel bei Venenbeschwerden. Moderne Kompressionsstrümpfe haben nichts mehr mit den dicken und unschönen «Gummistrümpfen» zu tun, die man noch von der Grossmutter kennt. Unterschiedliche Strukturen, Kompressionsstärken und viele verschiedene Farben decken individuell die heutigen Bedürfnisse nach modischen oder unauffälligen Stützstrümpfen ab.

Text: Lukas Maron, Bilder: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

more
Shops
Shops

Dro­ge­rie Shops

more

Das könnte Sie auch interessieren