load

Tipps gegen Foodwaste

Warum Essensreste wegschmeissen, wenn man damit schnell, einfach und köstlich kochen kann? Das ist nicht nur nachhaltig und vernünftig, das ist auch kulinarisch verlockend. Wir geben Ihnen ein paar Ideen mit auf den Weg. Und: Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!

Grillfleisch übrig?

Kartoffeln-Fleisch-Pfanne

  • 4 Kartoffeln, gekocht
  • 300 g Grillfleisch vom Vortag,
  • z. B. Poulet 2 Tomaten 1 Zwiebel
  • 2 Eier 

Zubereitung:

Zwiebel und Tomaten fein hacken und in einer Pfanne mit Öl dünsten. Kartoffeln und grilliertes Fleisch vom Vortag in Würfel schneiden, in die Pfanne geben und etwas anbraten. Eier in einer Schüssel gut verquirlen, mit Pfeffer und Salz würzen, dann über Kartoffeln und Fleisch geben und unter- mischen.


Zu viele Kartoffeln gekocht?

Leichter Kartoffelsalat

  • 2 Handvoll (Salz-)Kartoffeln vom Vortag 
  • 250 g Spargel oder Zucchetti vom Vortag oder frisch, bissfest gegart 
  • 6 Radieschen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Petersilie, fein geschnitten 
  • 5 EL Essig
  • 1 EL Rapsöl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver (edelsüss) ein paar Spritzer Maggi

Zubereitung:

Die Salzkartoffeln in ca. 2 mm breite Scheiben und den Spargel bzw. Zucchetti in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Radieschen und Frühlingszwiebel waschen und in feine Stücke zerteilen. Alle Zutaten vermischen. Aus Essig, Öl, Petersilie und den Gewürzen ein Dressing zubereiten und über den Salat geben. Ein paar Minuten ziehen lassen. Der Salat schmeckt auch lauwarm.


Hier wird nichts weggeworfen.

Eiweisse ohne Eigelb oder umgekehrt?

Beeren-Sorbet

  • 1-2 Eigelbe oder Eiweisse 
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 dl Rahm
  • 1 dl Rahmquark
  • Beeren, falls tiefgekühlt auftauen und pürieren
  • etwas Vanillezucker und Zucker 

Zubereitung:

Eigelbe oder Eiweisse mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Dasselbe mit dem Rahm in einer zweiten Schüssel. Zuerst den Quark und die Beeren, dann den Eierschaum vorsichtig beifügen und mit Vanillezucker und Zucker süssen. Die Masse in Dessert- schalen verteilen und für mindestens 3 Stunden in den Gefrierschrank stellen.


Gemüse und Früchte sind nicht mehr knackig?

Nicht mehr so knackige Gemüse und Früchte verarbeitet man zu Suppen, Pürees, Smoothies und Säften. Schönheit gilt da nicht - alle letzten Stücke dürfen rein – und sie können gut eingefroren werden. Hier sind kaum Grenzen gesetzt – auch was die Mischverhältnisse der Zutaten betrifft.

Text: Kaisa Ruoranen, Bilder: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

{{more}}
Shops
Shops

Dro­ge­rie Shops

{{more}}

Das könnte Sie auch interessieren