load

Capuns Krautwickel mit herrlicher Füllung

Die Walliser haben das Raclette. Im Bündnerland sind Capuns 
die Leibspeise schlechthin. Es sind sozusagen die «Frühlingsrollen» des Bündnerlandes, wenn auch in Mangoldblätter gehüllt.

Sie sind in jeder Ski- und Alphütte beliebt und ein Inbegriff der Schweizer Küche: Capuns, die Krautwickel mit herrlicher Füllung. Schmackhaft, nahrhaft und für kalte Winternächte geradezu prädestiniert. Woher der Name stammt, ist nicht ganz schlüssig. Möglicherweise leitet sich Capuns von Kapaun ab, dem kastrierten, gemästeten und als Gericht gefüllten Hähnchen. In der rätoromanischen Sprache eben «Capun» oder «Chapun». Eventuell stammt der Begriff aus dem Russischen, zumal der russische General Alexander Suworow 1799 mit seiner Armee durchs Bündner Oberland gezogen sein und dort kulinarische Spuren hinterlassen haben soll. Die russische Küche kennt «Galuptzi» (Krautwickel) und «Kapusta» (Kabissuppe), beides phonetisch ähnliche Begriffe. Aber egal woher sie stammen, Capuns sind einfach köstlich. Gutes Gelingen und en Guete!

Zutaten

für vier Personen

Füllung

1 Salsiz 
ca. 100 g, gehäutet und in 
Würfelchen geschnitten

75 g Weissbrot ohne Rinde, 
in Würfelchen geschnitten

1 fein gehackte Zwiebel

24 Schnittmangoldblätter, 
dicke Rippe herausgeschnitten

5 dl Gemüsebouillon

100 g Alpkäse, gerieben

50 g Butter

½ Bund Petersilie, fein gehackt

½ Bund Schnittlauch, fein gehackt

75 g Speckwürfelchen (mager)

Butter zum Dämpfen

200 g Weissmehl

½ TL Salz

0,5 dl Milch

0,5 dl Wasser

2 Eier  



Capuns, die Frühlingsrolle des Bündnerlandes

Zubereitung  

Alle Zutaten bereitstellen. 
Füllung: Salsiz, Speckwürfelchen, Brot und Zwiebeln bei mittlerer Hitze 3 Min. andämpfen, Pfanne vom Herd nehmen. Kräuter dazumischen.

In einem zweiten Schritt für die Füllung Mehl und Salz in 
einer Schüssel mischen, eine Mulde formen. Milch, Wasser und Eier verquirlen, hineingiessen. Mit einer Kelle zu einem Teig verrühren. Teig klopfen, 
bis er glatt ist und Blasen wirft.

Die Wurst-Speck-Kräuter-Brot-Mischung unter den Teig rühren.

Mangoldblätter in siedendem Salzwasser ein bis zwei Minuten blanchieren. Kalt abschrecken, abtropfen lassen. Auf 
einem Küchentuch zum Trocknen auslegen.

Je einen Esslöffel Füllung 
in die Mitte der Blätter geben. Längsseiten der Blätter über die Füllung schlagen, aufrollen.

Capuns in eine weite Pfanne legen. Bouillon dazugiessen. Zugedeckt knapp unter dem Siedepunkt 15 bis 20 Minuten ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, auf einer Platte warm stellen.

Butter in einem Pfännchen aufschäumen lassen, von der Platte nehmen. Käse auf den Capuns verteilen. Mit Butter beträufeln.  

Text: Angel Gonzalo, Bilder: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

more
Shops
Shops

Dro­ge­rie Shops

more

Das könnte Sie auch interessieren