load

Schöne Füsse

Die Füsse tragen uns durchs Leben. Leider werden sie bei der täglichen Pflege häufig vernachlässigt, obschon sie es am meisten verdienten. Wir zeigen Ihnen, dass der Weg zu gepflegten Füssen gar nicht weit ist und sich leicht in den Alltag integrieren lässt.

Gönnen Sie doch Ihren Füssen ein paar entspannende Wannenmomente. Einmal pro Woche dient ein Fussbad nicht nur der Entspannung. Es bereitet den Fuss bzw. die Haut auch auf weitere Pflegeschritte vor (siehe unten). Man kann das Fussbad mit einem pflegenden Badezusatz bereichern. Ob anregende oder entspannende Effekte, bleibt der individuellen Wahl überlassen. Faustregel: Nicht zu heiss baden und ca. 15 bis 30 Minuten reichen aus.

Hornhaut einfach wegrubbeln

Ein bis zweimal pro Woche kann man die Füsse schon bei der morgendlichen Dusche – oder nach dem Fussbad – mit einem Fusspeeling von trockenen Hautschüppchen und leichter Hornhaut befreien. Etwas intensiver sind ein Bimsstein oder eine Hornhautfeile. Der Grundsatz «viel hilft viel» ist beim Entfernen falsch. Tägliches Bearbeiten der Hornhaut führt zu einer verstärkten Bildung, und die Hornschicht verdickt sich. Ungeeignet sind Hornhauthobel, denn sie bergen eine hohe Verletzungsgefahr. Diabetiker sollten beim Entfernen der Hornhaut besonders vorsichtig sein oder diesen Teil der Fusspflege besser dem Profi überlassen. Durch den Diabetes ist die Sensibilität der Füsse oft beeinträchtigt, und kleine Verletzungen werden nicht bemerkt. 

Nägel richtig schneiden und pflegen

Fussnägel kürzt man am besten nach dem Bad, denn dann sind sie weich und splittern nicht. Nach neueren Ansichten schneidet man Fussnägel nicht mehr gerade, sondern leicht abgerundet, der Zehenkuppe entsprechend. Nach dem Schneiden die Kante mit einer Feile glätten. Ecken nur leicht rund feilen. Die Nagelhäutchen nicht zurückschneiden, sondern zurückschieben. Am besten geht auch das nach dem Bad mit einem Manikürestäbchen. Wenn Sie Ihren Nägeln mit einem Lack zu mehr Farbe verhelfen möchten, dann ist jetzt der richtige Moment: Nach dem Schneiden und vor dem Cremen, dann hält der Nagellack!

Streichelzart verwöhnt

Wer die Füsse täglich mit einer Fusscreme verwöhnt, erspart sich Stress mit Hornhaut und trockenen Nägeln. Je nach Inhaltsstoffen sind sie mehr oder weniger reichhaltig, entspannend oder anregend. Wer zu starker Hornhautbildung oder sehr trockenen Füssen neigt, kann eine Fusscreme mit Urea auswählen. Urea bindet besonders viel Feuchtigkeit und erweicht die Hornhaut. Eine Anwendung über Nacht oder die Verwendung spezieller Fussmasken wirken intensiver.

Dufte Füsse

Die Füsse sind oft stundenlang in Schuhe gepfercht. Weil an den Fusssohlen besonders viele Schweissdrüsen zu finden sind, wirkt der Schuh wie ein Treibhaus. So entsteht Fussgeruch. Baumwollsocken und Lederschuhe bieten ein gutes Klima und sind atmungsaktiv. Nicht jeden Tag dieselben Schuhe tragen, ist ebenfalls ein guter Tipp. Für stark schwitzende Füsse gibt es spezielle Fussdeos, welche die Schweissbildung und die Geruchsentstehung hemmen. 

Text: Lukas Maron, Bilder: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

{{more}}
Onlineshops
Onlineshops

On­li­neshop

{{more}}

Das könnte Sie auch interessieren