load

Prostatabeschwerden

Bei jedem zweiten Mann ab 50 wird eine Prostatavergrösserung festgestellt. Ein häufiger Harndrang, ein schwacher Harnstrahl und weitere Beschwerden beim Wasserlassen sind die lästigen Folgen. 
Dagegen gibt es aber wirksame Mittel.

Die Prostata (auf Deutsch: Vorsteherdrüse) liegt dort, wo Samenleiter und Harnröhre zusammenkommen. Oft beginnt sie ab dem fünfzigsten Altersjahr beim Mann zu wachsen. Manchmal sind auch Männer ab dreissig davon betroffen. In den meisten Fällen ist es ein gutartiges Wachsen ohne entartete (Krebs-)Zellen. Diese Vergrösserung stört viele Betroffene nicht oder erst viel später. Dies hängt davon ab, in welchem Masse und in welche Richtung sich die Vorsteherdrüse ausbreitet. Vergrössert sich die Prostata gegen die Blase hin, kann dies zu häufigerem Harndrang führen. Das verunsichert den betroffenen Mann oft so sehr, dass er nicht mehr aus dem Haus geht ohne zu wissen, wo die nächste Toilette angesteuert werden kann.

Unangenehmes Gefühl

Nimmt die Prostata mehr Raum gegen die Harnröhre ein, wird das Urinieren mühsamer. Erst ein «Pressen» startet den Vorgang. Der Strahl ist dünner und weniger stark. Oft bleibt ein Rest Urin in der Blase zurück, was sich unangenehm anfühlt. Nicht selten kommt es zu Reizungen während des Wasserlassens. Die Beschwerden beginnen meist ganz sachte, werden aber mit dem Alter schlimmer. Eine Verschiebung der Hormone gilt heute als die wahrscheinlichste Ursache. Das deutet auf die «Wechseljahre» des Mannes hin.

Einlagen helfen

Glücklicherweise sind heute Massnahmen und Mittel für das ungestörte Leben mit einer vergrösserten Prostata bekannt. Pflanzliche Auszüge, insbesondere der Sägepalme, können die Vergrösserung der Prostata eindämmen. Diese Mittel weisen praktisch keine Nebenwirkungen auf, während chemische Produkte Probleme mit dem Kreislauf oder dem Sexualleben hervorrufen können. Als effiziente Sofortmassnahme bieten sich schon bei den ersten unkontrolliert fliessenden Urintropfen Ten-Men-Einlagen an, die direkt in die Herrenunterwäsche gelegt werden. Diese praktischen Einlagen:

  • sind von aussen nicht zu erkennen
  • saugen den Urin im Kern (so bleibt die Haut trocken)
  • neutralisieren den Geruch
  • geben dem Mann Sicherheit 

Tröpfchenweise...

Der Mann kann selbst einiges dagegen tun: Übergewicht, starkes Rauchen und Bewegungsmangel scheinen die Vergrösserung der Prostata zu verstärken – also ran an den Speck und weg mit der Zigarette. Eine ballaststoffreiche Ernährung, viel trinken (vor allem Wasser oder ungezuckerten Tee) und genügend essenzielle Fettsäuren wirken positiv auf den Verlauf. Auf alle Fälle gilt: Wer sich früh mit dem Problem auseinandersetzt und beraten lässt, lebt länger «ungeniert». In Ihrer Apotheke oder Drogerie finden Sie kompetente Antworten auf Ihre Fragen. <

Und wie steht es um Ihre Prostata?

Ein Fragebogen hilft einzuschätzen, 
wie es um die eigene Prostata steht. 

Zum Fragebogen: Prostata Fragebogen

Text: Patrick Seiz​​, Bilder: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

{{more}}
Shops
Shops

Dro­ge­rie Shops

{{more}}

Das könnte Sie auch interessieren