load

Velotour Reiseapotheke

Ob nur ein paar Stunden oder mehrere Tage: Auf einer Velotour macht es Sinn, eine kleine Reiseapotheke dabeizuhaben. Stellen Sie sich mithilfe folgender Tabelle und Ihrer Drogerie oder Apotheke Ihre persönliche Velotour-Apotheke zusammen.

Natur:

Sonnenpflegeprodukte mit natürlichen bzw. mineralischen Filtersubstanzen. Die heutigen Produkte weisseln kaum noch.

Konventionell:

Klassische Sonnenschutzprodukte: Moderne Produkte brennen beim Schwitzen nicht mehr in den Augen.

Tipps:

  • Auf schweissfeste Produkte achten
  • Sonnenbrille und Lippenschutz nicht vergessen
  • Zu beachten: Nacken, Nase und Ohren sind besonders der Sonne ausgesetzt

Natur:

Natürliche Deos ohne Aluminium schützen zuverlässig vor Schweissgeruch.

Konventionell:

Klassische Deos schützen nicht nur vor Geruch, sie halten die Achselhöhlen auch trocken.

Tipps:

  • Unbedingt genügend trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen
  • Auf kurzen Touren reicht Wasser oder Tee, auf längeren Touren isotonische Getränke verwenden

Natur:

Ätherische Öle aus Citrus, Zitronengras u. ä. schützen zuverlässig vor Insekten. Produkte zum Aufsprühen oder Roll-ons sind gut geeignet.

Konventionell:

Verschiedene synthetische Substanzen schützen vor Insekten. Produkte als Spray, Stick oder Creme.

Tipps:

Synthetische Insektenschutzwirkstoffe reduzieren die Wirksamkeit des Sonnenschutzes. Wird beides eingesetzt sollte ein höherer Schutzfaktor verwendet werden. 

Natur:

Roll-ons oder Sprays mit ätherischen Ölen und spagyrischen Essenzen beruhigen den Juckreiz und mildern die Schwellung.

Konventionell:

Lokalanästhesierende Stoffe kombiniert mit juckreizmildernden Stoffen als Roll-on, Gel oder Spray.

Tipps:

  • Nicht kratzen
  • Stichstelle mit kaltem Wasser kühlen 
  • Bei Stichen im Mund, in der Nase oder in Augennähe Arzt aufsuchen

Natur:

Desinfektion und Wundpflege mit pflanzlichen Tinkturen oder Sprays.

Konventionell:

Desinfektion und Wundpflege mit flüssigem Desinfektionsmittel bzw. Wundgels.

Tipps:

  • Frische Wunden von Fremdkörpern reinigen, evtl. steriles Salzwasser (als Einzelampullen erhältlich) verwenden 
  • Wunde mit Schnellverband oder Verband schützen

Natur:

Vorbeugend Fettsalben mit natürlichen Grundlagen verwenden. Bei wundem Gesässbereich helfen Salben mit Ringelblume, Hamamelis oder Johanniskraut.

Konventionell:

  • Vorbeugend Fettsalben oder spezielle Gesässcremes verwenden.
  • Bei wundem Gesäss eine herkömmliche Wund und Heilsalbe verwenden.

Tipps:

Spezielle Velohosen reduzieren das Risiko, die empfindliche Haut im Gesässbereich wundzuscheuern.

Natur:

Roll-ons mit kühlendem Minzöl und beruhigendem Lavendelöl reduzieren Kopfschmerzen natürlich. Auch homöopathische Globuli oder Spagyrik-Sprays helfen.

Konventionell:

Präparate mit dem Wirkstoff Paracetamol weisen die beste Verträglichkeit auf und belasten den Magen am wenigsten. Achten Sie auf die unterschiedlichen Dosierungen bei Kindern und Erwachsenen.

Tipps:

  • Pause im Schatten einlegen (Sonne verstärkt die Kopfschmerzen) 
  • Nacken und/oder Stirn mit feuchtem Lappen kühlen, das beruhigt den Schmerz und erfrischt.
  • Trinken Sie genügend: Kopfschmerzen können auch ein Zeichen von Flüssigkeitsmangel sein.

Natur:

  • Ingwer in verschiedenen Formen hilft bei Übelkeit und Bauchbeschwerden.
  • Auch homöopathische oder spagyrische Produkte können eingesetzt werden.

Konventionell:

  • Produkte mit dem Wirkstoff Meclozin reduzieren Übelkeit für 6 bis 12 Stunden. 
  • Der Wirkstoff kann müde machen. Im Strassenverkehr ist daher besondere Vorsicht geboten.

Tipps:

  • Übelkeit kann auch durch zu viel Sonne (Sonnenstich) und durch zu wenig Flüssigkeit verursacht werden.
  • Pause im Schatten einlegen und langsam Flüssigkeitsspeicher auffüllen.

Natur:

Getrocknete Heidelbeeren als Snack können den Durchfall beruhigen. Produkte mit Pektin und Gerbstoffen oder Produkte mit Milchsäure- oder Hefebakterien bringen den Darm ins Gleichgewicht.

Konventionell:

Produkte mit dem Wirkstoff Loperamid lähmen die Darmbewegung und stoppen den Durchfall. Solche Produkte sollten aber nur kurzfristig verwendet werden, weil sie keinen heilenden Effekt haben.

Tipps:

  • Unbedingt auf genügend Flüssigkeit achten, evtl. eine spezielle Rehydrationslösung verwenden.
  • Starker Schwarztee mit etwas Zucker und einer Prise Salz reduziert den Durchfall. 
  • Falls nach 48 Stunden keine Besserung eintritt, ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

Tipps zu Velotouren finden Sie hier: > Velotouren Schweiz

Text: Kaisa Ruoranen, Bilder: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

{{more}}
Onlineshops
Onlineshops

On­li­neshop

{{more}}

Das könnte Sie auch interessieren