load

Kleines Bürstchen - grosse Wirkung

Wusstest du, dass du mit einer herkömmlichen Zahnbürste nur gerade 70 % der Zahnoberflächen in deinem Mund sauber bekommst? Leider sind gerade die Stellen zwischen den Zähnen, die du nicht erreichst, die wichtigsten. So gelingt’s trotzdem.

Sie sind unauffällig, klein und eng. Deswegen gehen sie oftmals vergessen: die Zahnzwischenräume oder Interdentalräume. Doch um Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten, muss der gesamte Mund gepflegt werden – und dazu gehören nun mal auch die Flächen zwischen unseren Zähnen, schliesslich machen sie gut 30 % der Oberflächen in unserem Mund aus. Es gibt Zahnärzt*innen, die sagen: Wer vergisst, die Zahnzwischenräume zu reinigen, könnte die Zahnbürste eigentlich gleich im Wasserglas stehen lassen. Nun, lieber nicht.

Brutstätte für Bakterien

Denn mittlerweile gibt es viele Studien, die den direkten Zusammenhang zwischen der Anwesenheit von (zu vielen) Bakterien im Mund und den damit verbundenen unguten Konsequenzen für unseren gesamten Körper belegen. Unglücklicherweise siedeln sich diese schädlichen Bakterien am liebsten dort an, wo sie ungestört blieben – zwischen den Zähnen. Da sitzen sie nun, bilden Plaque, Zahnstein und jede Menge schädliche Abfallstoffe, die zu Karies, Zahnfleischentzündungen oder Schlimmerem führen können.

Wunderwaffe Interdentalbürste

Daher sollte dein Tag mit der richtigen Mundpflege anfangen und enden. Damit ist nicht nur das gründliche Zähneputzen mit einer weichen, dichten Zahnbürste gemeint, sondern auch der Einsatz von Interdentalbürsten – denn das Dazwischen ist wahrlich keine Nebensache. Zahnseide hilft da auch nicht; die spannt sich nämlich über die Zahnritzen hinweg und reinigt daher nicht gründlich genug.

Eine ideale Interdentalbürste spannt ihre ultrafeinen, langen und spannkräftigen Borsten schirmartig auf, füllt den Interdentalraum vollständig aus und entfernt auf diese Weise Plaque sowie karieserregende Bakterien. Jeder Zwischenraum ist anders. Wie gut, dass es unterschiedlich grosse Bürstchen, wie z. B. die «CPS prime» von Curaprox gibt: fünf Grössen, fünf Farben. Auch für weitere Zahnzwischenräume gibt’s geeignete Bürsten, ebenso für die besondere Pflege bei Implantaten. 

So geht’s!

Setze die Bürste am Zahnfleischsaum – das ist die Rille zwischen Zahn und Zahnfleisch – zwischen zwei Zähnen an, führe sie behutsam in den Zwischenraum ein und ziehe sie vorsichtig wieder heraus. Mit einer guten, effektiven Interdentalbürste wie z. B. der «CPS prime» von Curaprox machst du täglich nur eine einzige Reinigungsbewegung. Rein, raus, fertig – am besten vor dem Schlafengehen und nach dem gründlichen Zähneputzen mit einer weichen, dichten Zahnbürste.

Wo Schweiz draufsteht, ist auch Schweiz drin 

Das Luzerner Familienunternehmen Curaden AG entwickelt und produziert in der Schweiz unter dem Namen Curaprox bunte, effektive und wirksame Mundgesundheitsprodukte, die man gerne benutzt. Die (Schall-)Zahnbürsten, Zahnpasten, Interdentalbürsten sowie Nuggis, Beissringe und Kinderzahnbürsten begleiten Familien ein Leben lang, vom ersten Tag an.

PR-Text und Bild: Curaden

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

{{more}}
Onlineshops
Onlineshops

On­li­neshop

{{more}}

Das könnte Sie auch interessieren