load

Immunsystem - Schutz für den Winter

Der Winter wirft seine Schatten voraus. Die Zeit von Erkältungen und Grippe naht unausweichlich. Es gilt umso mehr, das eigene Immunsystem zu schützen und zu stärken. Je nach Alter und Lebenssituation eignen sich andere Produkte.

Das menschliche Immunsystem ist ein komplexes Abwehrsystem, das sich verschiedener Strategien und Mechanismen bedient. Damit alles reibungslos funktioniert und das Abwehrsystem unseres Körpers seine Aufgabe optimal erfüllen kann, ist es ratsam, sowohl unseren Körper als auch unser Immunsystem zu unterstützen. So sind Sie zwar nicht mit hundertprozentiger Garantie vor Erkältungen und Grippe geschützt, aber die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung sinkt.

Anzeige

Allgemeine Stärkung 

Für alle, die ihrem Immunsystem etwas Gutes tun wollen, ist eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse ein guter Grundpfeiler. Daneben sollte man ausreichend trinken, sich regelmässig an der frischen Luft bewegen und dafür sorgen, dass man den Körper gut warmhält. Zusätzlich hilft es, regelmässig die Hände zu waschen und gegebenenfalls auch ein Händedesinfektionsprodukt zu benutzen. Auch eine gesunde Darmflora ist ein wichtiger Faktor für ein starkes Immunsystem. Die Abwehr im Darm kann man mit sogenannten Pro- und Präbiotika wirkungsvoll unterstützen.

Das kontaktfreudige Kind 

Kinder haben durch ihr Sozialverhalten viel mehr Körperkontakt als Erwachsene. Die Folge: Sie stecken sich schneller mit Erkältungs- oder Grippeviren an. Eine kindergerechte Immunstärkung ist deshalb sinnvoll. Kinder brauchen aufgrund des Wachstums viel mehr Nährstoffe, als man denkt und als sie im Normalfall über die Nahrungsmenge erhalten. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind hier also eine gute Wahl. Entweder als Kombipräparat in kindergerechter Darreichungsform oder auch als natürliche Ergänzung, zum Beispiel auf der Basis von Kräuterhefe oder Sanddorn. Die natürlichen Produkte sind zwar vom Vitalstoffgehalt her meist etwas niedriger, punkten aber dafür mit weiteren wichtigen Komponenten wie z.B. sekundären Pflanzenstoffen, die sich positiv auf den Körper und das Immunsystem auswirken. Zusätzlich eignet sich gut das homöopathische Mittel «Anas barbariae», das vorbeugend nur einmal pro Woche eingenommen werden muss.

Der gestresste Manager

Wer hat heute keinen Stress? Menschen, die unter besonderer familiärer oder beruflicher Belastung stehen, sind im Winter besonders anfällig, weil der Stress auch das Immunsystem negativ beeinflusst. Vitamin C und Zink, vor allem in Form von Lutschpastillen, unterstützen den Körper bei der Abwehr. Gestresste Menschen müssen unbedingt auf eine gute Versorgung mit B-Vitaminen und Selen achten. Wer stark belastet ist, profitiert von Produkten, welche das Nervensystem stärken und die Stressresistenz verbessern wie z.B. Rosenwurz, Taigawurzel oder Ginseng. Damit steht auch das Immunsystem weniger unter Stress. Sorgen Sie zudem für genügend Schlaf und Entspannung, damit der Körper Zeit für die Regeneration hat.

Die reiferen Jahrgänge

Mit dem Älterwerden verändert sich auch das Immunsystem. Dieses ist eventuell durch vorhandene Grunderkrankungen bereits geschwächt. Weil ältere Menschen oft Medikamente einnehmen, sind gut verträgliche Produkte gefragt, die mit der Grundmedikation keine Wechselwirkungen haben. Auch hier eignen sich natürliche Produkte besonders gut. Kräuterhefe versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Es gibt auch spezielle Nährstoffpräparate, die auf die besonderen Bedürfnisse älterer Semester abgestimmt sind. Ganz besonders muss man in dieser Altersgruppe auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D achten. Dieses wichtige Vitamin ist an vielen Abwehrmechanismen beteiligt. Ergänzend kann hier ein Spray mit homöopathisch aufbereiteten Grippeviren «Virus influenza» täglich in die Ellenbeuge einmassiert werden. So muss man nicht noch eine weitere Tablette schlucken und kann sein Immunsystem trotzdem unterstützen.

Arztbesuch ist nicht immer notwendig

Regelmässig während der Grippesaison platzen Spitäler und Arztpraxen aus allen Nähten. Viele Patienten haben tatsächlich eine Grippe, viele rennen aber auch wegen eines simplen Schnupfens schon zum Arzt. Solange nur Symptome auftreten, die man von einer normalen Erkältung kennt, ist ein Arztbesuch nur für Menschen mit chronischen Grunderkrankungen, geschwächtem Immunsystem oder für Kinder unter zwei Jahren zwingend nötig. Bitte beachten Sie: Wenn ungewöhnliche Symptome oder hohes Fieber und starke Schmerzen hinzukommen, ist ein Arztbesuch angezeigt. Wenn Sie nicht sicher sind, bekommen Sie auch in der Apotheke oder Drogerie eine fundierte Beratung, denn das Personal ist in Gesundheitsfragen entsprechend gut ausgebildet. Das entlastet auch das Gesundheitssystem personell und finanziell.


Mit dem Älterwerden verändert sich auch das Immunsystem.

Individuell gemischt

Neben den fertigen Produkten bieten auch Pflanzentinkturen und spagyrische Essenzen eine gute Möglichkeit, das Immunsystem zu unterstützen. Tinkturen oder Essenzen, beispielsweise aus Echinacea (roter Sonnenhut), Wasserdost, Thuja, Schwalbenwurz, Taigawurzel oder Honig können individuell abgestimmt auf die Bedürfnisse des Körpers und die Begleitumstände gemischt werden. Solche Mischungen sind neben einer persönlich abgestimmten Vitalstoffversorgung und anderen Therapieoptionen ein wichtiger Pfeiler zur Unterstützung des Immunsystems. Das Immunsystem ist nicht bei jedem Menschen gleich, sondern so einzigartig wie Sie selbst.

Text: Lukas Maron, Bilder: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

{{more}}
Shops
Shops

Dro­ge­rie Shops

{{more}}

Das könnte Sie auch interessieren