load

Trockene Hände und Füsse

In der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen unter gespannter und trockener Haut, rissigen Händen und Füssen sowie spröden Lippen. Das muss nicht sein. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Haut auch im Winter geschmeidig halten und schützen.

Die Haut hat es im Winter nicht leicht. Vor allem die trockene, kalte Luft draussen und die trockene Heizungsluft in den Wohn- und Büroräumen sind eine grosse Belastung. Für unsere Haut ist es ein wahrer Balanceakt, ihre Schutzfunktion unter diesen erschwerten Umständen aufrechtzuerhalten. Solange sie die Belastungen auszugleichen vermag, spüren wir von diesem Balanceakt nichts. Erst wenn diese zu hoch werden, wird unsere Haut trocken und spröde. Gerade an Händen und Nägeln, an den Füssen und auf den Lippen ist das schnell spürbar.

Winterhaut braucht Fett 

Fett legt sich wie ein Film über die Haut, schützt sie von ­aussen vor Kälte und trockener Heizungsluft und bewahrt die Feuchtigkeit im Inneren der Haut. Entsprechend verträgt die Haut im Winter meist auch eine reichhaltigere Pflege, ohne dass auf Händen und Nägeln oder den Füssen ein unangenehmer Fettfilm zurückbleibt. Passen Sie also Ihre Hand- und Fusspflegecreme an die Hautbedürfnisse an. Gerade die Naturkosmetik bietet hier einen grossen Vorteil gegenüber konventioneller Kosmetik. Die natürlichen Fette, Öle und Wachse schützen die Haut nicht nur, sondern versorgen sie auch mit wichtigen Nähr- und Abwehrstoffen. Bei starker Rissbildung (zum Beispiel an den Fingerspitzen oder den Fersen) eignet sich Perubalsam als schnelle Hilfe. Mit diesem füllt man abends die Risse aus und zieht Handschuhe bzw. Socken drüber. So heilen Hautrisse schnell wieder zu. Auch von innen braucht die Haut Fett. Ähnlich wie eine Bodylotion, die von innen heraus wirkt, können die Öle aus Leinsamen oder Sanddorn­samen den Zellaufbau und die Hautdurchfeuchtung aus dem Inneren unterstützen.

Zarte Lippen 

Die Lippen benötigen im Winter eine Extraportion Pflege. Neben klassischen Lippenpflegestiften oder Cremes kann man die empfindliche und dünne Haut der Lippen mit ­einem sanften Peeling und einer «Maske» verwöhnen. Es gibt spezielle Lippenpeelings oder als Alternative: Mischen Sie etwas Weizenkleie mit Leinöl und peelen Sie damit die Lippen ganz sanft. Danach tragen Sie eine dicke Schicht ­Perubalsam, Ringelblumensalbe oder einen anderen Fettbalsam auf, lassen die Salbe über Nacht einwirken und erwachen am Morgen mit küssenswerten, weichen Lippen.

Text: Lukas Maron, Bilder: Beat Brechbühl

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

{{more}}
Onlineshops
Onlineshops

On­li­neshop

{{more}}

Das könnte Sie auch interessieren