load

Mehr Pflege für die belasteten Füsse

Viele Menschen zeigen ihre Füsse ungern, da sie ästhetisch und gesundheitlich eher vernachlässigt werden. Es lohnt sich immer, mit der richtigen Pflege zu beginnen. Sie erzeugt Wohltat und macht die Schwerstarbeiter für den Sommer zum Hingucker.

Marathonläufer und Ballerinen vollbringen mit ihnen Höchstleistungen. Aber schon die Anforderungen an die Füsse jedes durchschnittlichen Menschen sind enorm. Die Füsse tragen uns durchs Leben, geben uns Halt, eröffnen Perspektiven. Dennoch werden sie eher stiefmütterlich behandelt. Das gilt für die Auswahl des Schuhwerks und für die Pflege, die ihnen entgegengebracht wird. Viele Menschen leiden entsprechend unter kranken Füssen. Dabei bringt die richtige Pflege Wohltat für den ganzen Körper.

Anzeige


Es lohnt sich immer, mit der richtigen Pflege zu beginnen.

Nagelpflege 

Die Fussnägel sollten alle drei bis vier Wochen gerade und nicht zu kurz geschnitten werden. Hilfreich für eine leichtere Pediküre ist ein Fussbad, etwa mit Meersalz oder ätherischen Ölen; dabei wird die Durchblutung gefördert und insgesamt stellt sich eine entspannende Wirkung ein. Entsprechende Produkte, etwa mit Rosmarin oder Lavendel, sind in Drogerien erhältlich. Nach dem Bad müssen die Füsse und insbesondere die Zehenzwischenräume gründlich getrocknet werden, damit sich  Krankheitserreger wie Pilze nicht ansiedeln können. Bei falscher Nagelpflege oder zu engem Schuhwerk kann es passieren, dass die Nagelplatte in den seitlichen Nagelfalz hineinwächst. Dies ist sehr schmerzhaft und kann zu Entzündungen führen. Bei eingewachsenen Nägeln empfiehlt es sich, einen Podologen/eine Podologin aufzusuchen. Präventiv wird empfohlen, bequemes Schuhwerk zu kaufen, das nicht auf die Nägel drückt und die Zehen nicht zusammenpresst. 

Horn und Pilz 

Füsse sind extremen Belastungen ausgesetzt, die Druck verursachen können. Ist dieser anhaltend, bildet der Körper an den betroffenen Stellen Hornhaut, um das darunter liegende Fussgewebe zu schützen. Wird die schützende Schicht jedoch zu dick, kann sie Schmerzen verursachen, einreissen und sich entzünden. Deshalb sollte sie regelmässig entfernt werden. Als Hilfsmittel für Laien eignen sich Bimssteine, Fussfeilen und Diamant-Schwämme, die der Fachhandel führt. Für dickere Schichten werden medizinische Fusscremes mit Urea oder Hornhautraspel/ -hobel empfohlen, mit denen jedoch nicht zu tief agiert werden darf, da sonst Verletzungen drohen. Trotz ausreichender Pflege und Hygiene können Füsse und Nägel von Pilzen befallen werden, denn diese lauern überall. In Schwimmbädern, Saunen oder Umkleidekabinen ist die Pilzdichte besonders hoch. Feuchte Milieus und Menschenansammlungen bieten optimale Bedingungen. Fusspilz äussert sich in der Regel durch Jucken, die Haut kann sich verfärben und Bläschen sowie Risse können entstehen. Fusspilze können sich auch auf die Nägel ausbreiten; dann ändern auch die Nägel ihre Farbe, teilweise in gelblich bis bräunlich, sie werden milchig, brüchig und reissen leicht ein. Gegen Fusspilzbefall sind äusserliche Behandlungsmöglichkeiten in Form von Sprays und Cremes oder Nagelstifte für die Nägel sinnvoll. Drogerien bieten entsprechende Produkte und fachkundige Beratung.


Viele Menschen leiden entsprechend unter kranken Füssen.

Warzen und Hühneraugen 

Fussprobleme wie gewölbte und harte Hautstellen lassen auf Warzen oder Hühneraugen schliessen. Warzen werden durch eine Virenart, die Papillomviren, verursacht. Eine Infektion erfolgt häufig, wenn die Immunabwehr geschwächt ist, etwa in Stresssituationen oder nach Krankheiten. Ein Hühnerauge ist eine eng begrenzte Ansammlung verhornter Hautzellen, die durch Druck auf die entsprechende Stelle entsteht. Zusätzlich zu dem sichtbaren «Auge» bildet sich ein Dorn, der tief in die Haut eindringt und Schmerzen verursacht. Bekämpft werden Hüneraugen und Warzen rezeptfrei mit Tinkturen oder Pflastern mit dem Wirkstoff Salizylsäure oder mit Kombinationspräparaten, die zuzätzlich noch Milchsäure enthalten. Warzen können zudem mit speziellen Stiften vereist werden. 

Füsse verwöhnen

Gönnen Sie sich und Ihren Füssen regelmässige und bewusste Erholung und Pflege, etwa in Form von einem Verwöhnprogramm: Nach einem langen, anstrengenden Tag wirkt ein Fussbad entspannend und regt die Durchblutung an. Nach dem gründlichen Abtrocknen sorgt eine Fussmassage mit einer geeigneten Lotion für ein wohliges Gefühl.

Text: Ariane Kroll, Bild: Pixabay

Newsletter
Newsletter

Blei­ben Sie in­for­miert und abon­nie­ren Sie un­se­ren Newslet­ter.

more
Shops
Shops

Dro­ge­rie Shops

more

Das könnte Sie auch interessieren